Standorte / Nidda / Dorftreff Untere Mitte Wallernhausen
Anfahrtswege
Dorftreff Neue Mitte

Dorftreff Neue Mitte

Ein Dorfmittelpunkt und ein Beschäftigungs- und Zuverdienstprojekt für Menschen mit psychischen Erkrankungen oder seelischen Behinderungen

Der "Dorftreff Neue Mitte" bietet für die Einwohner von Wallernhausen mit seiner Verkaufsstelle (Dorfladen) und dem Bistro eine wichtige Einkaufs- und Kommunikationsmöglichkeit. Auf einer großzügigen und überschaubaren Verkaufsfläche werden Lebensmittel, frisches Obst und Gemüse, Backwaren, Wurst und andere Waren für den täglichen Bedarf angeboten.

Im Bistro werden u. a. Kaffee und Kuchen, belegte Brötchen angeboten. Auf Wunsch werden auch kleinere Geburtstagstafeln oder "Kaffeekränzchen" organisiert. Das Bistro wird von der Bevölkerung gut angenommen und ist im Dorf zu einem wichtigen Treffpunkt geworden.

Für Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder Behinderung, die auf dem regulären Arbeitsmarkt nicht mehr oder noch nicht zurechtkommen, bieten wir hier die Möglichkeit, einer regelmäßigen Tätigkeit nachzugehen.
Es ist bekannt, dass eine sinnvolle Beschäftigung eine große Bedeutung für das psychische und physische Wohlbefinden hat. Arbeit dient dabei nicht nur dem Gelderwerb, sondern hilft u. a. auch dabei:
  • mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen
  • dem Tag eine Struktur zu geben
  • aktiv zu werden
  • Anerkennung zu bekommen und sich selbst zu bestätigen.
Auf Grund einer psychischen Erkrankung gelingt es manchen Menschen nicht mehr, den Anforderungen im Beruf gerecht zu werden. Und nicht immer ist es möglich, die Arbeit den Bedürfnissen des Menschen anzupassen. Dazu dient unser Beschäftigungsprojekt. Hier besteht die Möglichkeit,
  • Beschäftigungszeiten flexibel zu gestalten
  • Arbeitsanforderungen an das jeweilige Leistungsvermögen anzupassen (z. B. Arbeitsgeschwindigkeit, Pausen usw.)
  • Sich ohne (Rehabilitations-) Druck auszuprobieren, Neues zu lernen oder alte Fähigkeiten wieder aufzufrischen
  • Sich etwas dazu zu verdienen
Das Angebot richtet sich vornehmlich an Menschen mit Behinderung, die einen Anspruch auf Eingliederungshilfe nach §§ 53, 54 haben.
Nach Absprache besteht auch die Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren.